Vergleichen
und sparen...

Hypothekendarlehen ablösen

Hypothekendarlehen ablösen

Die Umschuldung von Hypothekendarlehen geschieht meist als Anschlussfinanzierung nach Ablauf der Zinsbindung bzw. der Kündigungsfrist oder vorzeitig durch Zahlung der Vorfälligkeitsentschädigung. Hier lassen sich schon durch wenige Zehntel Prozentpunkte enorme Geldsummen einsparen.

In der folgenden Übersicht finden Sie unser vollständiges Angebot der Finanzpartner.

Die günstigsten Partner für eine Hypothekendarlehen Ablösung finden Sie auf der Unterseite Anschlussfinanzierung. Weitere Tipps und Infos, auch zum Thema Forward-Darlehen, finden Sie unterhalb der Tabelle.

Die besten Angebote zur Ablösung von Hypothekendarlehen

Gute Chancen auf eine günstige Umschuldung hat man bei den Experten von Dr. Klein. Ein persönlicher Berater sucht das günstigste Angebot von über 50 Banken und Sparkassen. Die Berater kommen entweder nach Hause, können aber auch in den Filialen sowie telefonisch und per E-Mail kontaktiert werden.

Der richtige Weg zum ablösen von Hypothekendarlehen

Forwarddarlehen für die Umschuldung

Kreditnehmer, die das derzeit niedrige Zinsniveau nutzen wollen, obwohl ihre Zinsbindung noch nicht abgelaufen ist, können so genannte Forward-Darlehen nutzen. Diese Darlehen werden bereits heute abgeschlossen, die Auszahlung erfolgt jedoch erst, wenn die Zinsbindung des bestehenden Darlehens vorüber ist.

Somit können die heute niedrigen Zinsen gesichert werden, ohne die Vorfälligkeitsgebühren für eine vorzeitige Kündigung übernehmen zu müssen. Dies ist bei Dr. Klein bis zu 60 Monate vor Ablauf des alten Vertrages möglich.

Persönliche Beratung vor überhasteter Entscheidung

Bei der Umschuldung von Hypothekendarlehen ist es oft unablässlich, sich genauer mit der individuellen Situation auseinanderzusetzen und in einem Gespräch mit einer fachlich versierten Person eine konkrete Einschätzung der Situation einzuholen.

Probleme und Lösungen bei der Ablösung von Hypothekendarlehen

Kündigungsfristen von Hypothekendarlehen

Verträge für Hypothekendarlehen werden in der Regel sehr langfristig geschlossen, denn viele Menschen wünschen die Sicherheit einer langen Zinsbindungszeit. Die Verträge beinhalten, dass eine Kündigung während dieser Zinsbindungszeit nicht möglich ist, erst nach Ablauf von 10 Jahren haben Kreditnehmer das Recht, das Darlehen mit einer 6-monatigen Kündigungsfrist abzulösen.

Gleichzeitig ist die Umschuldung des Darlehens nach Ablauf der Zinsbindung ohne weitere Kündigung möglich. Sofern der Kreditnehmer die vorzeitige Ablösung des Hypothekendarlehens wünscht, stimmen viele Banken trotz dieses Kündigungsausschlusses zu, den entstandenen Schaden muss jedoch der Kunde übernehmen.

Wie hoch die zu zahlende Vorfälligkeitsentschädigung ist, richtet sich nach dem aktuellen Zinsniveau, dem bei Vertragsabschluss vereinbarten Zinssatz sowie der Restlaufzeit des Darlehens.

Wann lohnt sich die Umschuldung von Hypothekendarlehen?

Das Zinsniveau in Deutschland kann sich nach Entscheidungen der Zentralbank verändern. Kreditnehmer, die ihr Hypothekendarlehen zu Zeiten hoher Zinsen abgeschlossen haben, können durch niedrige Zinsen erheblich sparen. Sofern die Zinsbindungszeit aktuell abgelaufen ist, kann der Kreditnehmer ein günstiges Darlehen bei der gleichen oder einer anderen Bank suchen und das Darlehen so umschulden.

Wer allerdings das Darlehen vorzeitig kündigen und eine Vorfälligkeitsentschädigung bezahlen muss, sollte genau prüfen, ob die Umschuldung sich rechnet. Schließlich sind neben der Vorfälligkeitsentschädigung Abschlussgebühren für den neuen Vertrag sowie die Kosten der Grundschuldübertragung einzurechnen. Die Grundschuld muss zur Sicherung des Darlehens an die neue Bank übertragen werden. Hierzu ist eine notarielle Einigung sowie die Umschreibung im Grundbuch notwendig.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...Loading...